GESCHICHTE

Die Entstehungsgeschichte von topvolley

Gegründet 1989 als Uni Basel Volley International auf Initiative vom damaligen Trainer von Uni Basel Peter Nonnebroich. An zwei Tagen spielten vier Mannschaften in der Kleinen Halle der St. Jakobshalle in Basel. Das Budget betrug damals 14'000 Franken.
  • 2013

    Übergabe Organisation von Christoph Socin an Eventcourt AG.
  • 2012

    gewinnt der französische Serienmeister Racing Club de Cannes bei seiner 18. Teilnahme das Top Volley zum 6. Mal.
  • 2007

    mit Volero Zürich gewinnt erstmals ein Schweizer Team.
  • 1999

    erstmals ein Brasilianisches Team im Teilnehmerfeld.
  • 1999

    gab es mit 6000 Zuschauern am Finaltag erstmals einen Schweizer Kulissenrekord im Volleyball.
  • 1994

    (einzige) Teilnahme eines kubanischen (Club-) Teams.
  • Seit 1994

    spielen die Teams in der Grossen Halle der St. Jakobshalle.
  • 1993

    letzte Austragung in der Kleinen Halle mit Überbuchung der Tribünenplätze (1'600) und entsprechender Überlastung der Lüftung am Finaltag.
  • Ab 1993

    (Ausnahme 1998) wurde das Turnier Ende Dezember statt Anfang Januar durchgeführt.
  • Seit 1992

    geniessen die Zuschauenden Gratiseintritt an allen Spieltagen.
  • 1989 bis 1991

    nahmen am Einladungsturnier von Uni Basel in der St. Jakobshalle (Kleine Halle) jeweils 4 Teams teil.

Die Sieger in 25 Jahren topvolley

Jahr Sieger
1989 1.VC Schwerte (Deutschland)
1990 Racing Club de France (Frankreich)
1991 Aurora Riga (Lettland)
1992 Aurora Riga (Lettland)
1993 Aurora Riga (Lettland)
1993 (DEZ.) Racing Club de Cannes (Frankreich)
1994 VC Camaguey (Cuba) – Nationalteam Kuba
1995 Racing Club de Cannes (Frankreich)
1996 Foppapedretti Bergamo (Italien)
1998 (JAN.) Foppapedretti Bergamo (Italien)
1998 (DEZ.) CSKA Moskau (Russland)
1999 Racing Club de Cannes (Frankreich)
2001 CIA Minetti Vicenza (Italien)
Jahr Sieger
2002 Racing Club de Cannes (Frankreich)
2003 Uralochka Dinamo Ekatarinburg (Russland)
2004 Finasa Osasco (BRA)
2005 Racing Club de Cannes (FRA)
2006 Rexona Ades (BRA)
2007 Volero Zürich (SUI)
2008 Vakifbank Istanbul (TUR)
2009 Unilever Voley Rio de Janeiro (BRA)
2010 Volero Zürich (SUI)
2011 Rabita Baku (AZE)
2012 Racing Club de Cannes (FRA)
2013 Dinamo Krasnodar (RUS)